1976-IPT-Titel-Photo-International

1960: International Foto-Technik

1960 dann ein erster Titelwechsel. Um den internationalen Charakter einer exklusiven Fachzeitschrift für die anspruchsvolle, angewandte Fotografie – mit Schwerpunkt Farbfotografie, wie es heißt, zu unterstreichen, wird die Zeitschrift in International Foto-Technik umbenannt. Und das Mittelformat hält endgültig Einzug in die Berichterstattung. Ludwig A.C. Martin schreibt bereits 1961 einen Beitrag über manipulative Tendenzen im Bildjournalismus mit dem Titel: „Das Pressefoto ist kein Dokument mehr!“ Der Modefotograf Khan von Ludwig plädiert für eine zentrale Modelagentur, Walter E. Lautenbacher hält dagegen, weil dann die guten und weniger guten Fotomodelle zwangsläufig bis ins letzte Dorf vermittelt werden müssten, was nicht in seinem Sinne sein könne. Jahre später sollte Lautenbacher seine Meinung freilich revidieren. Weiter in den Sechzigern: Landschaftsstudien von Wynn Bullock, Arbeiten von Ansel Adams und Jean Dieuzaide, die Modefotografin Regina Relang, ein Portfolio von Sam Haskins, Redaktionsmitglied Fritz Meisnitzer agiert gegen eine veraltete Handwerksordnung und fordert, dass sich junge Talente frei entwickeln sollten (1967).