Erlebnis Kuratorenführung

Auf einer spannenden Reise durch „Augen auf! 100 Jahre Leica Fotografie“ mit Hans-Michael-Koetzle

Von Florian Wagner

Kuratorenfuehrung-HM-Koetzle-100Jahre-Leica-Photo-International-w

Augen auf! 100 Jahre Leica Fotografie: Zur vorletzten Kuratorenführung in München von Hans-Michael Koetzle versammelten sich rund 50 Leute.

Ich finde Ausstellungsführungen für neugierige Menschen wie mich eine feine Sache. Man trifft dabei auf Guides, die ihren Text gewissenhaft auswendig gelernt haben ebenso, wie auf Kenner, die ihr Wissen souverän unter die Leute bringen.

Aber im Allgemeinen bekommt man solide historische Fakten, Informationen über Personen der Zeitgeschichte, Erläuterungen zu Ereignissen oder Kunstwerken und anderes Grundwissen vermittelt. Audioguides sind natürlich eine weitere Option, auch wenn ich die Dinger nicht besonders mag. Manchmal stehe ich mit der Technik auf Kriegsfuß und immer stolpere ich, blind und taub für meine Mitmenschen, wie ferngesteuert durch die Räume. Aber egal, ob man sich für die persönliche oder die technikgestützte Variante entscheidet: Kuratorenführungen können trotzdem noch viel mehr bieten. Zumindest wenn sie so gekonnt und fesselnd ablaufen wie die Führungen von Hans-Michael Koetzle, der begeisterten Besuchern seine Ausstellung Augen auf! 100 Jahre Leica Fotografie näherbrachte.

Die Ausstellung

Ich hatte das Glück in den Genuss einer solchen Führung zu kommen. Ort des Ereignisses war das Kunstfoyer der Versicherungskammer Bayerndie Münchener Station dieser Wanderausstellung, die im Jubiläumsjahr 2015 in den Hamburger Deichtorhallen Premiere feierte. Nach Gastspielen in Deutschland, Österreich und Belgien, wird das Highlight auch noch in diversen anderen europäischen Metropolen zu sehen sein. Nächster Halt: Porto, Portugal.

Was das Konzept besonders macht

Herr Koetzle bietet seinen Gästen die wunderbare Chance, die Ausstellung aus der Perspektive des Ausstellungsmachers zu erleben. Für mich ein wirklich erhellender Blick hinter die Kulissen mit konkreten Details zur Konzeption, Planung und Organisation eines solchen Projekts. So erfährt man anhand lebendiger Beispiele wie schwierig es sein kann, historische Fototechnik, Fotografien und Publikationen in aller Welt zusammenzutragen und im Rahmen einer solchen Ausstellung quer durch Europa zu schicken. Auch die Herausforderung die wohl überlegte Inszenierung den sehr unterschiedlichen Ausstellungsorten anzupassen, beschreibt der erfahrene Kurator sehr anschaulich. Garniert werden diese Erläuterungen mit unterhaltsamen Anekdoten über die Begegnungen und intensiven Diskussionen mit Fotografen, Sammlern und Veranstaltern, die er oft schon seit vielen Jahren kennt, schätzt und begleitet. Dazu bietet die Führung fundierte Einblicke in die Entstehung einzelner Aufnahmen sowie Wissenswertes und Erstaunliches zur Entwicklungsgeschichte der Leica Kameras. Und natürlich kommen auch die wichtigen Fakten nicht zu kurz, die eine klassische Führung ausmachen.

Fundierte Informationen und beste Unterhaltung

Das alles präsentiert Hans-Michael Koetzle in einem höchst unterhaltsamen Plauderton. Bei mir kam in keiner der überaus kurzweiligen 120 Minuten das Gefühl auf, der Kurator würde einen einstudierten Monolog routiniert abspulen. Ganz im Gegenteil: Ich hatte den Eindruck, einen absoluten Kenner zu erleben, der nur so sprudelt und dabei dennoch einer klaren Linie folgt. Ein charmanter Insider, der mit ehrlicher Begeisterung und viel Empathie sein umfangreiches Wissen und interessante persönliche Erlebnisse teilt. Zahlreiche Erzählfäden ergeben sich spontan aus der Situation und dem Dialog mit seinem Publikum. Das macht jeden seiner Aufritte zu einem einmaligen Ereignis. Kein Wunder, dass er bereits Fans hat, die an seinen Führungen sogar mehrmals teilnehmen. 

Ausstellungstipp: Augen auf! 100 Jahre Leica Fotografie

Christer-Stroemholm-NANA-100-Jahre-Leica-Ausstellung-2016

Das Key-Visual der Jubiläumsausstellung von Leica: Christer Strömholm, NANA, Place Blanche, Paris 1961.

Die Ausstellung erzählt anhand bekannter und unbekannter Aufnahmen die Geschichte der Kleinbildfotografie. Im Zentrum steht die Frage, wie die Erfindung des Leica Kamerasystems die Entwicklung der Fotografie in den vergangenen 100 Jahren geprägt hat.

Zur Ausstellungsbesprechung

Die Ausstellung „Augen auf! 100 Jahre Leica Fotografie“ on Tour:

Belgien, Gent, vom 17. Juni bis zum 14. August in der Kunsthalle St.-Peters-Abtei
Infos dazu bei leica-camera.com

Nächste Station:
Porto/Portugal ab 1. Dezember 2016

Weitere geplante Stationen für Reisefreudige:
Ab Mai 2017 in Madrid und danach in Italien und Großbritannien (Genaueres ist noch nicht bekannt.)