susanne-wagner-photo-international

Zwischenraum …

… ist eine Sammlung an spannenden Themen, die auf meinem Tisch landen. Oft kann ich mich nicht (gleich) intensiv damit beschäftigen, finde sie aber empfehlenswert. Vielleicht sind Sie näher dran an einem Event, einer Ausstellung oder Galerie und finden hier Anregungen.

Viel Vergnügen beim Entdecken!
Susanne Wagner

Afrika im Wienerwald

Europas größtes Outdoor-Fotofestival verzaubert Österreich

  • Omar Victor Diop; Malick Sidibé

  • Seydou KeÏta

  • Elliott Erwitt: Dogs

  • Tim Flach: More Than Humans

Der Verleger Lois Lammerhuber holt „La Gacilly Photo“ nach Baden bei Wien

Mit fast 2000 ausgestellten Bildern von weltweit renommierten Fotografen widmet sich das Festival dem Metathema „Mensch und Umwelt“.

Bilder, die 2017 unter dem Thema „Afrika südlich der Sahara. Beziehung Mensch & Tier.“ in La Gacilly gezeigt wurden, gibt es jetzt in Baden bei Wien zu sehen. Die Initiative dafür ergriff Lois Lammerhuber (Edition Lammerhuber, einer meiner Lieblings-Fotobuch-Verlage). Er wollte mit seiner Heimatstadt Baden die Begeisterung für La Gacilly Photo teilen. Natürlich in Zusammenarbeit mit Jacques Rocher, der 2004 das Fotofestival in seinem Geburtsort La Gacilly in Frankreich gründete und einer der Söhne von Yves Rocher.

La Gacilly-Baden Photo kann Tag und Nacht besucht werden. Der Eintritt ist frei.

Mehr unter: festival-lagacilly-baden.photo

Fotos: ©Lois Lammerhuber

Die Berliner Galerie Magic Beans präsentiert:

Wild Dogs in Paris

Gruppenausstellung kuratiert von Tom Hoops

Zum ersten Mal stellt „Wild Dogs in Paris“ in einer Galerie aus. Gemeinsam mit Ermahn Yuceer (Gründer der Uhrmacherei Greyhours) rief der Fotograf Tom Hoops 2016 eine Fotosammlung ins Leben und nannte sie „Wild Dogs in Paris“. Hier sollen Künstler unterstützt werden, ihre Projekte ohne Einschränkungen verwirklichen oder weiterführen zu können. Die Leidenschaft der Kunst steht im Zentrum der außergewöhnlichen Fotosammlung, die bisher nur online zu sehen war.
Die Galerie Magic Beans zeigt eine Auswahl von weniger bekannten Geschichten, die aber zu Recht aus der Menge hervorstechen. Tom Hoops hat eine Ausstellung mit fünfzehn Mitgliedern von Wild Dogs in Paris kuratiert, mit eigenen Arbeiten sowie mit Arbeiten von u.a. Kate Bellm, Luis and Sergio del Amo, Sean Lotman, Steve Macleod, Salvatore Matarazzo, Rochelle Mendez, Dan Sully and Piotr Zbierski.
  • SEAN LOTMAN: The Whispering Nun, 2014

  • PIOTR ZBIERSKI: From White Elephants Series, 2008

  • RACHELLE MENDEZ: The 60 in La Puente, Carlifornia, 2016

  • STEVE MACLEOD: Nineteen, 2016

Tom Hoops introduces WILD DOGS IN PARIS
kuratiert von Tom Hoops in Zusammenarbeit mit der Galerie Magic Beans
22. Juni bis 2. August 2018
Galerie Magic Beans
Auguststraße 86, 10117 Berlin
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 12 bis 18 Uhr
www.magicbeans.gallery

Fotoausstellung in der Galerie Silber & Salz, Berlin:

FORTHRIGHT – stronger than a weapon

mit Fotografien von Sascha Kraus

Musiker singen für den Kampf gegen Unterdrückung und Ungerechtigkeit.

1. bis 29. Juni 2018

Zum Blog-Beitrag

Verkaufsausstellung in der Berliner Galerie Silber & Salz:

Walter Sittig Retrospektive – der Tierfotograf der 70er Jahre

„Eine Voraussetzung für komische Bilder nämlich ist das Spiel der Tiere, und Zootiere haben viel Zeit zum Spielen, müssen keine Zeit zur Nahrungssuche und Feindabwehr aufwenden.“ – Walter Sittig (geb. 1935).

Die Ausstellung zeigt vielgedruckte humoristische Tierbilder des deutschen Tierfotografen. In Zusammenarbeit mit Siegfried Sander von MULTIPLE BOX aus Hamburg, der das Archiv von Sittig verwaltet, wurden einige der beliebtesten Bilder ausgewählt.

6. Juli bis 5. August 2018
Silber & Salz Galerie
Holzmarktstraße 25, 10243 Berlin.
Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung.
Telefon +49 171-699 87 92
www.silberundsalz.com

Das Museum Giersch der Goethe-Universität zeigt:

„Paris, Frankfurt am Main und die 1968er Generation. Fotografien von Inge Werth“

Vorschau Sonderausstellung

Das Museum Giersch der Goethe-Universität beschäftigt sich mit Kunst aus wissenschaftlich-intellektueller Sicht. Schwerpunkt ist die Region Rhein-Main. Dabei entstehen immer wieder interessante Ausstellungsprojekte.

Die Fotografin Inge Werth (geb. 1931 in Stettin) begann in den 1960er Jahren mit professioneller Fotografie. Sie erlebte eine bewegte Zeit gesellschaftlicher und städtebaulicher Umbrüche und veröffentlichte in Magazinen und Zeitungen wie „Konkret“, „Pardon“, „FAZ“, FR und „Zeit“. In Inge Werths Bilddokumenten finden wir große Ereignisse, genauso wie kleine Nebensächlichkeiten. Daraus formt sich ein lebendiges Bild der Vergangenheit. Die Ausstellung legt den Schwerpunkt auf die Ereignisse um 1968. Zum Beispiel Schauplätze studentischer Unruhen und gesellschaftlicher Aufbrüche in Paris und Frankfurt am Main, aber auch die Publikumsbeschimpfung von Peter Handke, der Ostermarsch unter Beteiligung von Joan Baez oder die Experimenta.

„Paris, Frankfurt am Main und die 1968er Generation. Fotografien von Inge Werth“
9. August bis 14. Oktober 2018
Museum Giersch der Goethe-Universität
Schaumainkai 91, 60596 Frankfurt am Main
www.museum-giersch.de

Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu? Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen